In unserer Q&A-Serie „8 Fragen an…“ stellen wir euch Deutschlands Fintechs vor! Heute haben wir mit André Glasmacher von Companisto gesprochen, der größten Crowdinvesting-Plattform Deutschlands!

1. Was macht Companisto?

Companisto ist die größte Crowdinvesting-Plattform in Deutschland sowie der DACH-Region. Über Crowdinvesting können Startups Wachstumskapital erhalten. Die Investoren können einen Betrag ihrer Wahl in die bei uns startenden jungen Unternehmen investieren und erhalten eine Beteiligung am Gewinn und wenn das Startup verkauft wird, eine Exit-Beteiligung. Companisto bietet den Investoren eine lebenslange Beteiligung. Auf Companisto haben bisher mehr als 66.000 Investoren knapp 37 Millionen Euro in 71 Startups investiert (Stand: Februar 2016). Es gab bereits drei Exits.

2. Wer steht hinter Companisto?

Companisto wurde 2011 durch David Rhotert und Tamo Zwinge gegründet. Die beiden sind Rechtsanwälte und haben bereits 2001 ein Startup gegründet, das sie auch bis zum Beteiligungsverkauf erfolgreich geleitet haben. David und Tamo haben Companisto gegründet, weil sie helfen möchten, gemeinsam mit der Crowd die Wagniskapitallücke in Deutschland zu schließen. Mittlerweile sind wir schon fast dreißig Mitarbeiter im Team, die an der Crowdinvesting-Vision arbeiten.

3. Welche Job-Perspektiven bietet Companisto?

Wir sind ein schnell wachsendes FinTech im Bereich Venture Capital. Wir bieten flache Hierarchien, sehr viel Gestaltungsspielraum und Platz, eigene Ideen zu entwickeln. Wichtig ist uns auch das Thema Weiterbildung sowie der Wissenstransfer unter den Kollegen: Wir lernen interdisziplinär untereinander und ermutigen dies sehr stark. Denn so können wir uns zusammenentwickeln und auch Erfahrungen aus anderen Bereichen sammeln. Bei uns wird jeder zu einem Allrounder im Bereich Startups und Innovation.

4. Was bietet Ihr Euren Mitarbeitern?

Aufbauend auf das Obenstehende: Bei uns ist man schnell eigenverantwortlich für seinen Bereich zuständig. Dies ist eine Herausforderung, beinhaltet aber auch einen hohen Selbstbestimmungsfaktor. Denn so  kann man eigene Ideen schnell und unbürokratisch umsetzen. Darüber hinaus: Wenn man sich in einem bestimmten Bereich weiterbilden möchte, gibt es dafür auch ein Budget, wir ermutigen das ganz stark. Wir haben einmal in der Woche ein gemeinsames Lunch und eine sehr praktische Frischobst-, Mate- und Limoversorgung. Den Fußballbegeisterten können wir auch das Companisto-Fußballteam bieten: Wir haben bereits zweimal den Pokal der Berliner Startup-Liga gewonnen. Bei uns kann also jeder auf genau der Position spielen, in der er seine Talente auch am besten einbringen kann. Im doppelten Sinne! Außerdem haben wir mit unserer Perla einen Bürohund. .

5. Wie sehen die Arbeitszeiten bei Euch aus?

In einem Startup gibt es immer viel zu tun – aber wenn man wirklich für das Thema brennt, vergeht die Zeit im Flug –  das ist unsere Erfahrung. 40 Stunden in der Woche sind die Regel,  manchmal kommt man um die ein oder andere Extrastunde natürlich nicht herum. Durch gemeinsam verbrachte Zeit wie die erwähnten Mittagessen oder regelmäßige Teamevents, wird aber auch für Auflockerung gesorgt. Nur ein paar Beispiele:  Wir haben im Sommer gemeinsam im Park gegrillt, an der Berliner Art-Night teilgenommen, aber auch gemeinsam in einem Berliner Flüchtlingsheim ausgeholfen.

6. Welche Anforderungen habt Ihr an Bewerber?

Das hängt natürlich zunächst einmal von der Aufgabe ab: Im Bereich Finanzen solltest du zahlenaffin und analytisch sein. Im Bereich Grafik kommt es auf Kreativität an – im Bereich Content solltest du wissen, welche Stories wirklich gut sind. Im Bereich Kommunikation solltest du in der Lage sein, zielgruppengerecht und ansprechend komplexe Sachverhalte aus dem FinTech – und Technologiebereich auf den Punkt zu bringen.

Ein Essential ist aber auf jeden Fall Passion für Startups und Innovation: Sei immer bereit neue Wege zu gehen. In einem Startup kommt es außerdem sehr viel auf eine gute Teamarbeit an – auch das sollte kein Fremdwort für dich sein.

7. Wo seht Ihr Eure Firma in 5 Jahren?

Wir möchten jedem die Chance ermöglichen, sich an innovativen Startups als Investor beteiligen zu können: In fünf Jahren werden sich Menschen wundern, wenn man ihnen sagt, dass das vor einigen Jahren nur einen sehr kleinen Kreis von Menschen möglich gewesen ist. Viel mehr Menschen als es heute schon tun, werden sich dann also ganz selbstverständlich an jungen Unternehmen beteiligen. Startups und das Gründertum insgesamt werden einen ganz anderen Stellenwert – auch in der breiten Bevölkerung – haben und für neue Arbeitsplätze und die Innovationskraft in Deutschland stehen. Crowdinvesting wird durch hohe Finanzierungsvolumen erheblich dazu beitragen, dass gute Ideen von Gründern umgesetzt werden können. Companisto wird weiterhin Markführer des Crowdinvestings und ein wichtiger Innovator der Venture-Capital-Branche bekannt sein, welche zuvor seit Jahrzenten nahezu unverändert betrieben wurde.

8. Noch ein paar Tipps für potenzielle Bewerber?

Sei du selbst, sei ehrlich und zeig uns, auf welcher Position du die meisten „Tore“ machst. Wenn du uns zeigst, dass du eine klare Vision von dir und deiner Entwicklung hast, werden wir dich dabei unterstützen, um gemeinsam etwas zu bewegen. Wir freuen uns!