In unserer Q&A-Serie „8 Fragen an…“,  stellen wir euch Deutschlands Fintechs vor! Heute haben wir mit Andrea Lackner von Debitoor gesprochen, einem Fintech, das ein innovatives Rechnungsprogramm für Gründer, Kleinunternehmer und Freelancer entwickelt hat.

1. Was macht Debitoor?

Debitoor bietet ein einfaches Rechnungsprogramm für Gründer, Kleinunternehmer und Freelancer. Wir sind der Überzeugung: Gründer sind Helden! Denn sie haben den Mut, ihre spannenden Ideen auch umzusetzen. Und dabei wollen wir sie unterstützen: Mit einem Rechnungsprogramm, das sie einfach und intuitiv bedienen können.

2. Welche Mehrwerte bietet Debitoor seinen Kunden?

Debitoor ist ein intelligentes Rechnungsprogramm. Viele Funktionen sind soweit automatisiert, dass unsere Kunden mit wenigen Klicks Rechnungen schreiben und ihre Einnahmen und Ausgaben verwalten können.

Ein Beispiel: Um eine neue Ausgabe anzulegen, fotografierst du einfach den Beleg mit deinem Handy ab. Der Beleg wird automatisch in Debitoor eingespielt und eine neue Ausgabe angelegt. Durch die smarte AutoSuggest Funktion schlägt dir das Rechnungsprogramm auch gleich noch die richtige Ausgabenkategorie vor. Und schon ist deine Ausgabe fertiggestellt.

Durch diese einfache Bedienbarkeit und das reduzierte, übersichtliche Interface können auch Gründer ohne BWL-Kenntnisse sofort mit Debitoor arbeiten.

3. Wer sind die Gründer hinter Debitoor?

Debitoor wurde 2012 vom dänischen Konzern e-conomic gegründet. E-conomic ist die führende Buchhaltungssoftware für mittelständische Unternehmen in Dänemark. Das Management erkannte damals den großen Bedarf an einem einfacheren, weniger komplexen Rechnungsprogramm speziell für Gründer.

Mit Debitoor wurde genau diese Lösung geschaffen: Ein einfaches Rechnungsprogramm mit den wichtigsten Funktionen, die speziell Gründer in einem Rechnungsprogramm suchen. Seit 2015 ist Debitoor unabhängig und ein selbstständiges Unternehmen mit den Kernmärkten Deutschland, Spanien, Großbritannien, Italien und Frankreich.

4. Sucht Ihr aktuell Mitarbeiter?

Ja. Wir möchten Debitoor noch erfolgreicher machen und noch mehr Gründer für unser Rechnungsprogramm begeistern. Wir suchen darum einen engagierten, vertriebserfahrenen Customer Success Manager, der dieses Projekt mit uns in Angriff nimmt.  

5. Welche Entwicklungschancen bietet Ihr?

Wir haben bereits einen sehr guten Kundensupport der bei allen Fragen rund um unser Rechnungsprogramm hilft. Allerdings gibt es bisher noch keine Vertriebsmitarbeiter. Deshalb suchen wir nun jemanden für die spannende Aufgabe, Sales Prozesse sowie ein eigenes Sales Team aufzubauen.

Außerdem schreiben wir Eigenverantwortung groß und bieten unseren Mitarbeitern nicht nur viel Freiraum für neue Ideen, sondern auch eine steile Lernkurve.

6. Welche Anforderungen stellt Ihr an die Bewerber?

Uns ist es in erster Linien wichtig neue Mitarbeiter zu finden, die gut ins Team passen und hochmotiviert sind. Natürlich sind auch die fachlichen Qualifikationen relevant und Vorkenntnisse im Bereich Buchhaltung oder im Umgang mit einem Rechnungsprogramm immer ein Plus. Da wir ein sehr internationales Team sind und viele unserer Kollegen in Kopenhagen sitzen, sind auch gute Englischkenntnisse notwendig.

7. Kapuzenpulli oder Anzug?

Debitoor ist tief verwurzelt in der dänischen Unternehmenskultur. Daher setzen wir auf flache Hierarchien, Empowerment und einen kollegialen Umgang miteinander. Die Antwort auf diese Frage ist daher eindeutig: Kapuzenpulli.

8. Wo seht Ihr Eure Firma in 5 Jahren?

Wir werden Buchhaltung weitestgehend automatisiert haben und in all unseren Kernmärkten die Nummer 1 unter den Softwareanbietern für Rechnungsprogramme für unsere Zielgruppe sein.

Das Fintech Jobs Team dankt für das Interview.

Aktuelle Stellenangebote

    Es gibt momentan keine freien Stellen.