Der erste Eindruck zählt, sagt man oft. Dasselbe gilt auch bei Bewerbungsanschreiben. Hier ist es um ein Vielfaches einfacher, etwas falsch zu machen, als richtig. Deshalb zeigen wir dir die zehn größten Fehler beim Anschreiben und wie du sie vermeiden kannst.

1. Der falsche Adressat

Ein unverzeihlicher aber immer wieder vorkommender Fehler. Wer beim Bewerben den falschen Adressaten für sein Anschreiben verwendet, der zeigt dem Personaler, dass er sich keine Mühe gegeben hat.

Bei Initiativbewerbungen ist es schwierig, den richtigen Ansprechpartner zu finden. Hier empfehlen Personaler, das eigene Anschreiben nicht an die Personalabteilung, sondern direkte Fachvorgesetzte zu schicken. Personalabteilungen teilen einen Bewerber, gerne in Schubladen an, so dass Initiativbewerbungen hier oft keine Beachtung finden. Die Recherche nach dem richtigen Ansprechpartner, ist hier also umso wichtiger.

2. Grammatik- und Rechtschreibfehler

Ebenfalls unverzeihlich, aber weit verbreitet, sind Grammatik- und Rechtschreibfehler. Besonders in Zeiten der automatischen Rechtschreibprüfung gibt es hierfür keine Entschuldigung mehr. Du solltest beim Bewerbungsanschreiben also unbedingt auf Fehlerfreiheit achten.

3. Das Copy-and-Paste-Missgeschick

Einige Bewerber kopieren aus Bequemlichkeit Absätze aus alten Bewerbungen und fügen Sie in die Neue ein. So kommt es vor, dass Aus Versehen das falsche Unternehmen, der falsche Ansprechpartner oder ein alternativer Jobtitel in der Bewerbung landen. Deshalb, solltest du deine Bewerbung am besten stets individuell schreiben – oder beim Copy-Pasten gut aufpassen.

4. Kein individuelles Template

Einige Personaler stört es sehr, wenn Bewerber Standard-Vorlagen für Bewerbung- und Lebenslauf verwenden. Um auf Nummer sicher zu gehen, solltest du deine Bewerbung deshalb für jeden Arbeitgeber individuell stylen. So triffst Du garantiert jeden Geschmack und begeistert gleichzeitig mit deiner Kreativität.

5. Die Stellenanzeige nicht richtig lesen

Wichtig ist es, die Stellenanzeige richtig zu lesen. Personaler erhalten immer wieder desorientierte Bewerbungen, bei denen die Bewerber das Anforderungsprofil nicht richtig gelesen haben. Manche wissen nicht einmal, wo und wofür genau Sie sich überhaupt beworben haben. Deshalb beim Lesen immer genau aufpassen.

6. Zu lang

Ein Bewerbungsschreiben ist ein Drahtseilakt. Zum einen soll die Bewerbung alle wichtigen Informationen enthalten. Andererseits will man den Personaler nicht mit einer ausschweifenden Geschichte langweilen. Bei den meisten Personaler ist die Zeit außerdem knapp. Deshalb, solltest du für dein Anschreiben nicht mehr als eine Seite in Anspruch nehmen.

7. Floskeln und Fakten

Kommunikativ, teamfähig und leistungsorientiert ist auf dem Papier jeder. Personaler raten jedoch von solche Floskeln ab und empfehlen, das Geschriebene mit Fakten aus dem eigenen Lebenslauf zu untermauern. Übernehme außerdem nicht Begriffe aus dem Anforderungsprofil eins zu eins.

8. Der Bewerber denkt nur an sich

Beim Anschreiben solltest du dich lieber auf die Arbeitgeberperspektive konzentrieren. Schreibe nicht vordergründig was du willst und dir selber wünschst, sondern zeige dem Arbeitgeber, wie du ihm bei der Lösung seiner Probleme helfen kannst.

9. Keinen Fokus auf Mehrwert legen

Das Bewerbungsanschreiben sollte dem Personaler einen echten Mehrwert bieten. Deshalb sollte man nicht nur Dinge aus dem Lebenslauf wiederholen, sondern alternative Fakten zur eigenen Person angeben. Die meisten Personaler lesen nämlich als Erstes den Lebenslauf und wollen im Anschreiben, nicht dieselben Dinge noch einmal lesen.

Wichtig sind vor allem die Motivation, die Erläuterung von Auszeiten, kurzfristige Arbeitgeberwechsel und die Gehaltsvorstellung. Das bietet einen echten Mehrwert und gibt dem Personaler nicht das Gefühl, seine Zeit verschwendet zu haben.

10. Ein langweiliges Anschreiben

Jedes Anschreiben sollte auch eine Story sein – also interessant zu lesen und Lust auf mehr machen. Deshalb solltest Du versuchen, einen guten Aufhänger und Geschichte zu haben. So bleibst Du Erinnerung und weckt Neugierde.

 Beachte diese Tipps, um mit Deinem Bewerbungsanschreiben auf der sicheren Seite zu sein!